About

english / deutsch

Tattoo Circus is coming to town!
September 2012 in Berlin

Tattoo Circus is a DIY-organized festival against repression and imprisonment and for the support of prisoners.

Even though this year marks the first Tattoo Circus event in Berlin, the idea isn‘t new! After the first Tattoo Circus took place 2007 in Rome, activists from Barcelona, London, Thessaloniki and Zaragoza (just to mention a few cities) took on the concept. Meanwhile, thousands of people have participated, and today they gaze at those parts of their bodies with which they supported those people who can‘t be among us.

The idea behind this solidarity event is to create a gateway between self expression and political engagement. Tattoo Circus creates a space where tattoo culture and the fight against imprisonment and repression will come together. Several tattoo artists will provide their time, experience, creativity and as much ink as possible, in order to support this struggle and to become a part of it. The principle of the Tattoo Circus is that nobody earns anything from this event -neither the tattooists, nor the piercers, the bands, performers or speakers will work for their own profit. All supporters provide their knowledge, energy and resources because of political conviction and solidarity, with the awareness that the complete proceeds will get to those people who fight with determination against the state and capitalism. As opposed to some established conventions, the Tattoo Circus takes place in an non competitive, non-commercial and non-elitary atmosphere. By putting the emphasis on solidarity, cooperation and participation, we help those who fight for another world.

Every euro will go to structures supporting prisoners and the Anti-Prison-Fight! During the Tattoo Circus event there will be information provided about the cases of each comrade. The Tattoo Circus won‘t limit itself to the tattoo culture! A rich programme is being prepared, that will engage itself in various forms with the topics of prison and repression, and that will invite to participate. There will be lectures, workshops, readings, exhibitions, info points about prisoners, as well as a mail corner to communicate with the detainees and the first anti-prison film festival! Entertainment will also be provided by arts performances, theatre, concerts, and there will also be food and a bar.

We cordially invite everybody to join, help and enrich this project.
Because the strength of our resistance also measures itself with the solidarity to our detained comrades!
For a society without prisons and repression! For a world without rulers!

The preparatory committee

Pay attention to more information!
berlintattoocircus.blogsport.de
www.tattoocircus.freak-animals.org

If you want to participate or have any ideas on how to enrich the programme contact us: tattoocircus-berlin@riseup.net

############################

deutsch:

Tattoo-Circus kommt in die Stadt!
September 2012 in Berlin

Tattoo-Circus ist ein, nach den Grundsätzen des Do-It-Yourself Prinzips, organisiertes Festival gegen Repression und Knast und für die Unterstützung Gefangener.
Obwohl dieses Jahr zum ersten Mal ein Tattoo-Circus in Berlin veranstaltet wird, ist die Idee nicht neu! Nachdem der erste Tattoo-Circus 2007 in Rom stattfand, griffen AktivistenInnen aus Barcelona, London, Thessaloniki und Zaragoza (um nur einige Städte zu nennen) das Konzept auf. Mittlerweile haben Tausende daran teilgenommen und blicken heute auf einen Fleck ihres Körpers, mit dem sie damals diejenigen unterstützten, die nicht unter uns sein dürfen.
Die Idee hinter dieser Soli-Veranstaltung ist, eine Schnittstelle zwischen Selbst-Expression und politischem Engagement zu schaffen. Während des Tattoo-Circus wird ein Raum entstehen, in dem die Tattoo-Kultur und der Kampf gegen Knast und Repression zusammenkommen.
Verschiedene Tattoo-KünstlerInnen stellen ihre Zeit, Erfahrung, Kreativität und so viel Tinte wie möglich zur Verfügung um diese Kämpfe zu unterstützen und zu einem Teil davon zu werden. Das Prinzip des Tattoo-Circus ist es, dass niemand persönlich an dieser Veranstaltung verdient, weder die TattoowiererInnen oder PiercerInnen noch die Bands, ReferentenInnen oder Performer arbeiten für ihren eigenen Profit. Alle UnterstützerInnen stellen ihre Fähigkeiten, Energien und Ressourcen aus Überzeugung und Solidarität bereit, mit dem Bewusstsein, dass die kompletten Erlöse denen zu Gute kommen, die entschlossen gegen Staat und Kapital kämpfen. Anders als bei conventions findet der Tattoo-Circus in einer Atmosphäre statt, die nicht konkurrenzbetont, kommerziell oder elitär ist.
In dem Solidarität und Zusammen-handeln an erster Stelle stehen, helfen wir denjenigen, die für eine andere Welt kämpfen und diese verteidigen. Jeder Euro geht an Strukturen, die Gefangene und den Anti-Knast-Kampf unterstützen. Information über die Fälle der einzelnen Genossen werden während des Tattoo-Circus bereitgestellt.
Der Tattoo-Circus will sich aber nicht lediglich auf die Tattoo-Kultur beschränken! Es wird ein vielschichtiges Programm vorbereitet, dass sich auf unterschiedliche Weise mit den Themen Knast und Repression beschäftigt und zum Mitmachen einlädt. So wird es Vorträge, Workshops, Lesungen, Ausstellungen, Infos zu Gefangenen, eine Gefangenenpost- Ecke, sowie das erste Anti-Knast-Filmfestival geben. Für den Unterhaltungsfaktor werden Performances, Theater, Konzerte sowie Essen und Bar organisiert.
Wir laden alle herzlich dazu ein, sich zu beteiligen, zu helfen und dieses Projekt zu bereichern. Denn die Stärke unseres Widerstandes bemisst sich auch an der Solidarität zu unseren inhaftierten Genossen!
Für eine Gesellschaft ohne Knäste und Repression! Für eine Welt ohne Herrschaft!

Der Vorbereitungskreis

Du willst mitmachen oder hast Ideen zum Programm? Nehmt Kontakt mit uns auf : E-Mail: tattoocircus-berlin@riseup.net

Barcelona_2010_1

Photo from Tattoo Circus Barcelona




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: